Buchtipp: Das Manager-Manifest 2Lesedauer 1 Min.

Nachdem ich das „Manager-Manifest“ fertig geschrieben hatte, passierte etwas, mit dem ich nicht gerechnet hatte: Immer wieder bekam ich Beschwerden von Leserinnen und Lesern. Warum man sie nicht nach ihren Geschichten gefragt hätte?

So blieb mir nichts anderes übrig, als „Das Manager-Manifest 2“ zu verfassen – und damit all den Großmeistern des Fettnäpfchen-Dreisprungs noch ein weiteres literarisches Denkmal zu setzen.

Viel Spaß beim Lesen als E-Book oder Taschenbuch bei Amazon!

Hier ein kleiner Teaser:

Hart aber herzlich

Fleischer ist gegen Gewalt.

Das hatte er auch dem Bereichsleiter Personal und Finanzen, Markus Söllner, und der Frauenbeauftragten, Karin Gebert, gesagt.

Was soll das überhaupt sein, verbale Gewalt gegenüber Mitarbeitern? Mobbing? Unverhältnismäßiger Druck?

Werbung

Ist es etwa seine Schuld, dass Pfeifer wieder zu trinken angefangen hat? Nur, weil er ihn ein paar Mal am Samstag zu einem dringen Kundenbesuch geschickt hat?

Zweiunddreißigmal, korrigierte ihn Söllner, der die Auswertung der Zeiterfassung mitgebracht hatte.

Na wenn schon, Vertrieb ist eben kein Kindergeburtstag.

Und die Weber? Fleischer kann sich nicht erinnern, sie eine „frigide dumme Ziege“ genannt zu haben. Jedenfalls nicht vor Zeugen.

Hier geht es zum Manager-Manifest 2, natürlich wie immer mit der Möglichkeit zum kostenlosen Reinlesen.

 

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.