Viel hilft viel? Mythos Großraumbüro

Das Großraumbüro ist für viele Arbeitnehmer in Deutschland inzwischen Alltag – und längst nicht mehr nur in speziellen Arbeitsbereichen wie Callcentern. Laut einer Befragung unter mehr als 1.000 Büroangestellten des Jobportals “indeed” aus dem Jahr 2017  sitzen 15 % der Arbeitnehmer in Deutschland inzwischen in Büros mit mehr als fünf Kollegen.

 

Großraumbüro – geteilte Meinung

Bei Arbeitgebern überwiegend beliebt, bei Mitarbeitern eher verhasst: Die Trennlinie in Bezug auf die Attraktivität von Großraumbüros ist ziemlich deutlich gezogen.

Während das Management Vorteile wie niedrigere Kosten, soziale Kontrolle und Flexibilität bei der Raumgestaltung schätzt schimpfen Mitarbeiter über die zahlreichen Nachteile: Verlust der Privatsphäre, Konzentrationsprobleme durch Lärm, fehlende Kontrolle über Beleuchtung und Belüftung und häufigere Infekte.

 

Vorurteil: mehr Kooperation und Kommunikation im Großraumbüro

Ein Argument, das Befürworter von Großraumbüros allerdings immer unwidersprochen ins Feld führen konnten: Großraumbüros verbessern die Kommunikation und Zusammenarbeit. Selbst auf Wikipedia findet man einen entsprechenden Hinweis: „Zudem soll die Kommunikation der Beschäftigten gefördert werden.“

Und auch bekannte Internetseiten wie ABSOLVENTA stimmen den beruflichen Nachwuchs auf die Vorteile des Großraumbüros ein:

Vorteile Großraumbüros

Klingt ja auch einleuchtend und folgt ein wenig dem Motto: je mehr, desto lustiger bzw. kommunikativer / kooperativer.

Aber wie so oft ist etwas, das plausibel klingt und oft wiederholt wird, deshalb noch lange nicht richtig.

Mehr Kooperation und Kommunikation im Großraumbüro? Eine Studie weckt deutliche Zweifel

 

Denn eine Studie des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin am Klinikum der Universität München aus dem Jahr 2016 kommt zu einer völlig anderen Einschätzung.  Es ergab sich bei dieser Untersuchung eine sehr spannende Konstellation, denn nur ein Teil der 248 Mitarbeiter eines internationalen Großkonzerns musste in Großraumbüros umziehen. Ein kleinerer Teil verblieb in Einzel- oder Gruppenbüros . 18 Monate später beantworteten dann über 96 % (!) der Mitarbeiter einen Fragebogen zu

  • Psychosozialen Arbeitsbedingungen (Ressourcen und Stressoren)
  • Zufriedenheit mit Umgebungsfaktoren
  • Anzahl der Personen pro Bürofläche
  • Physischer und psychischer Gesundheit

Erschreckendes Ergebnis: Während die negativen Effekte wie Arbeitsunterbrechungen und Qualitätseinbußen mit der Anzahl von Personen je Bürofläche erwartungsgemäß zunahmen, wiesen „Indikatoren für Kooperation und Kommunikation (soziale Unterstützung durch Kollegen, Austausch und Sicherheit im Team, Qualität der Zusammenarbeit) keinerlei Zusammenhänge mit der Büroraumbelegung” auf.

Anders ausgedrückt: Die propagierten Vorteile eines Großraumbüros im Hinblick auf Kommunikation und Kooperation waren nicht nachzuweisen.

 

Fazit

 

Eine einzelne Studie mag noch kein endgültiger Beleg dafür sein, dass Großraumbüros für die Kommunikation und Zusammenarbeit von Mitarbeitern keinerlei Vorteile bieten.

Das Pauschalurteil der Befürworter von Großraumbüros im Sinne eines “viel hilft viel” hat allerdings durch diese Untersuchung einen deutlichen Dämpfer erlitten.

Welche Erfahrungen hast du mit Großraumbüros gesammelt?

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.