Getestet: Laminiergerät ABOX A3 A4Lesedauer 1 Min.

Ein Laminiergerät ist ein praktischer Helfer fürs Büro. Wer bei Trainings schon einmal ein laminiertes Merkblatt o. ä. bekommen hat, das nicht zusammen mit den restlichen gedruckten Staubfängern in irgendeinem Leitz-Ordner gelandet ist, weiß, wovon ich spreche. Auch ist es bei manchen Unterlagen ja ganz nett, wenn man einen Kaffeefleck einfach abwischen kann …

Laminiergerät: vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Natürlich sind die Einsatzmöglichkeiten darüber hinaus gerade für Trainings und Präsentationen fast endlos, z. B.

  • Spiel- oder Memorykarten
  • Puzzles
  • Schaubilder und Anleitungen, die über mehrere Trainings hinweg eingesetzt werden sollen

Das richtige Gerät

Mir waren bei der Auswahl eines Laminiergerätes vor allem folgende Punkte wichtig:

  • DIN A3 und DIN A4
  • Heiß- und Kaltlaminieren
  • Schneidevorrichtung

Da ich nicht jeden Tag 100 Blätter laminieren muss, waren mir Aufheiz- und Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gerätes nicht ganz so wichtig.

Kauf mit Amazon Prime

Ich gebe es zu: Ich kaufe häufig bei Amazon und habe auch ein Prime-Mitgliedschaft.

Die Vorteile sind aus meiner Sicht schwer zu schlagen:

  • Unbegrenzter kostenloser Premiumversand für Millionen von Artikeln
  • Unbegrenztes Streaming von Filmen und Serienepisoden
  • Kostenloses Ausleihen von E-Books
  • Kostenloses Streaming von über 2 Millionen Songs mit Prime Music
  • Keine Versandkosten für Prime-Artikel unter 29 €
  • Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos über Amazon Cloud Drive

Amazon Prime lässt sich 30 Tage kostenlos testen. Danach liegen die Kosten bei 7,99 € im Monat. Für mich rechnet sich das.

Auch bekomme ich durch die Vielzahl der Bewertungen und der Q&As bei Amazon immer recht schnell einen Überblick, ob ein Produkt für mich geeignet ist und wo mögliche Knackpunkte liegen.

Meine Wahl: Laminiergerät ABOX A3 A4

ABOX Laminiergerät A3 A4

Für knapp 50 € zum Zeitpunkt meines Kaufs hat das ABOX A3 A4 Laminiergerät alles, was ich haben wollte. Es ist auch noch ein Knipser dabei, mit dem man scharfe Ecken abrundet. Ein paar Folien waren auch im Lieferumfang enthalten, sodass man gleich loslegen kann. Mehr als 60 positive Bewertungen waren auch keine schlechte Visitenkarte für das Gerät.

Das Laminieren funktioniert wie bei jedem anderen Gerät und ist kinderleicht:

  • Aufheizen
  • Papier in Plastikfolie geben
  • Mit der geschlossenen Seite nach vorn durch das Gerät ziehen lassen
  • Danach am besten ein schweres Buch o. ä. drauflegen, damit das Papier keine Wellen wirft

Die Ergebnisse sind in Ordnung, die Laminierung hält und es bilden sich keine Luftblasen. Bisher kann ich also nur Positives über das Laminiergerät berichten und bin mit dem Kauf sehr zufrieden. Anders gesagt: Es tut, was es soll.

Fazit

Für mich hat ABOX A3 A4 Laminiergerät alles, was ich für gelegentliches Laminieren brauche. Bei dem Preis kann man meiner Meinung nach auch nicht meckern. Kaufempfehlung.

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.