“Geiz ist blöd”, “Ich bin doch nicht geil”, oder warum dumme Sprüche den stationären Handel nicht retten werdenLesedauer 1 Min.

Gestern hatte ich einmal wieder ein Erlebnis der besonderen Art. Ich wollte eine Kopfhörer kaufen, hatte aber – kaum zu glauben, aber wahr – mal wieder Lust, einen Abstecher in den stationären Handel zu machen. Also kurz im Internet recherchiert, Preise mit Onlinehändlern und auf Vergleichsportalen geprüft. Der von der Elektronikmarktkette aufgerufene Preis war in Ordnung.

Ich machte mich auf den Weg.

Laut Online-Shop war das Gerät im stationären Markt in meiner Gegend vorrätig. Und in der Tat stand ich schon wenige Minuten später mit dem Kopfhörer an der Kasse.

Werbung

“Das macht dann 239,99 €.”

Ich zuckte leicht zusammen.

“In Ihrem Onlineshop kostet der aber 189,99 €.”

Die Kassiererin rief eine Kollegin, sie überprüften den Preis des Kopfhörers in ihrem eigenen Onlineshop und reduzierten dann den Kaufpreis entsprechend.

Bevor es ans Zahlen ging, versuchte man mir noch eine Garantieverlängerung um 12 Monate für 30 € zu verkaufen.

Alles in Butter? Nicht wirklich

Ich verließ, noch etwas perplex, den Laden, und zwar aus zwei Gründen:

  1. Offensichtlich ist die Kette entweder technisch nicht in der Lage, die Preise zwischen stationärem und Onlinehandel zu vereinheitlichen. Oder noch schlimmer: Man versucht absichtlich diejenigen zu bestrafen oder teurer bezahlen zu lassen, die im stationären Handel einkaufen.
  2. Was mich im Nachhinein aber eigentlich viel mehr gestört hat: Als ich auf den Fehler hinwies, gab es keine Entschuldigung durch das Verkaufspersonal und nicht einmal den Versuch einer Erklärung. 50 € bei einem Verkaufspreis von ca. 200 € sind schließlich kein Pappenstiel. Stattdessen versuchte man noch ein Upselling. Das ist entweder gedankenlos und nicht besonders schlau, oder ziemlich dreist.

Alles in allem also ein ziemlich ernüchterndes Ergebnis – und nicht gerade Werbung für den stationären Handel.

Ist Dir das auch schon passiert? Ich freue mich über weitere Horrorgeschichten 🙂

Passende Artikel

  • Die besten Netzwerknamen (Update 18.06.2019)Die besten Netzwerknamen (Update 18.06.2019) Du kennst das sicher: An einem Ort, an dem Du bisher noch nicht warst, suchst du nach einem WLAN-Zugang. Du siehst die Netzwerknamen in der Umgebung auf deinem Notebook oder Smartphone. Es […]
  • Hilfe! Lyrik!Hilfe! Lyrik! Gerade bin ich über ein Gedicht von Erich Kästner gestolpert, das sich erstaunlich aktuell (zu aktuell?) liest. Hier auch sehr schön gelesen: Audio Die Entwicklung der […]
  • Komm mir nicht zu nah – wie Distanzzonen unseren Alltag steuernKomm mir nicht zu nah – wie Distanzzonen unseren Alltag steuern Vor einigen Jahren lernte ich auf einem mehrtägigen Kommunikationstraining einen sehr freundlichen Teilnehmer kennen. Wir unterhielten uns oft und waren uns auf Anhieb sympathisch. Nur […]
  • Mit Google Trends Kommunikationsmuster erkennenMit Google Trends Kommunikationsmuster erkennen Darüber spricht die Welt: Mit dem kostenlosen Online-Service Google Trends kannst du Muster in der Kommunikation erkennen. Hier erfährst du, wie du mit diesem Tool spannende […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.